Praxis für Psychotherapie

Erfahrungsorientierte Psychotherapie & Gesprächsgruppen


Humanistische Psychotherapie

Humanistische Psychotherapie ist ein Oberbegriff. Er umfasst eine Reihe von Therapieformen, wie etwa Gesprächstherapie, Focusing, Gestalt-Therapie, Psychodrama..., die alle einem gemeinsamen Menschenbild folgen.
Die humanistische Psychotherapie geht davon aus, dass in jedem Menschen eine innere schöpferische Ordnung angelegt ist, die ihn mit ganzer Seele danach streben lässt, immer selbstbestimmter, vollständiger und stimmiger zu leben und sich im Wachstum zu entfalten. Diese Kräfte sind natürlicherweise im Menschen angelegt, nicht nur in der Kindheit, sondern zu jeder Phase seines Lebens.
Wenn diese Kräfte in ihrer Entfaltung zu sehr gehindert werden (beginnend schon in frühen Jahren der Kindheit und fortgesetzt im Verlauf des weiteren Lebensweges), erkrankt der Mensch und leidet.
Die Kernüberzeugung ist: Jeder Mensch ist richtig, so wie er ist, er tut das Beste was ihm möglich ist, immer auf der Basis seiner bisherigen Biografie und seiner Ressourcen.
Psychische Erkrankungen sind keine Defizite oder Schwächen, sondern natürliche Reaktionen auf die Störung der inneren schöpferischen Ordnung. Demzufolge gilt es auch nicht, einen Menschen von außen zu verändern, sondern ihn darin zu unterstützen, seiner eigenen inneren Wahrheit zu folgen. Ziel der Therapie ist nicht Problemlösung, sondern Persönlichkeitsentwicklung. Denn Persönlichkeitsentwicklung bringt notwendigerweise Lösungen mit sich: Veränderungen, die nicht nur auf ein begrenztes Problemfeld abzielen, das vielleicht die ursprüngliche Motivation zur Aufnahme der Therapie war, sondern ganzheitlich eine Reifung der Persönlichkeit und Selbstentfaltung beinhalten.

So idealistisch dieses Menschenbild auf manchen auch wirken mag - ich lege auf diese Haltung wert, nicht nur im Umgang mit meinen Klienten, sondern auch im Alltag mit meinen Mitmenschen. Alle meine Therapie-Angebote sind dieser Sicht auf den Menschen verhaftet.